Zur Navigation | Zum Inhalt
Buch- und Reisetipps für das Po-Delta in Italien
Mittwoch, den 09. Mai 2018 um 20:52 Uhr

ronnywolf_delta_ausklein_dsc05399Buchtipp:
Paolo Rumiz
, Die Seele des Flusses. Auf dem Po durch ein unbekanntes Italien. Mehr zu Autor und Buch inklusive Video hier.

Reisetipp:
FREIRAUM-Geschäftsführer Ronny Wolf war Anfang Mai 2018 im Po-Delta unterwegs. Lesen Sie hier seine persönlichen Empfehlungen für diese Region:

Was ist das Besondere dieser Landschaft? Es ist flach sehr flach, also ideal zum Radeln, die Straßen sind wenig befahren und es gibt gut beschriftete Fahrradwege auf Dämmen, die allerorts die Landschaft prägen. Der Po als gigantischer Fluss ist überall

spürbar. Die Auseinandersetzung zwischen dem Menschen, der fruchtbares Land nutzen will, und dem Fluss, vor dessen schwer zu bändigenden Wassermassen man sich gleichzeitig schützen muss, ist in Bildern, Geschichten, Museen und Filmen dokumentiert, z.B. La Donna del Fiume mit Sophia Loren.

Was kann man dort unternehmen? Radeln, viel guten Fisch essen, Ausflüge auf kleinen und größeren Booten unternehmen, Vögel beobachten – die rosa Flamingos gibt es tatsächlich, wir haben Hunderte davon gesehen, fast einsame Sandstrände genießen und die nahen Städte Venedig, Chioggia, Ferrara, Ravenna und Padua erforschen.

Praktische Tipps:

Bootstour: Der Ort Pila ist zwar nicht besonders schön, hält aber zwei Attraktionen für den Besucher bereit: Man kann eine Bootstour buchen, die vom sprachgewaltigen Fischer Natale (leider nur in Italienisch) geführt wird. Die Tour zeigt nicht nur wasserreiche Natur mit ihren tierischen Bewohnern, sondern bringt die Geschichte des Po Deltas nahe: halb versunkene Häuser, stillgelegte Salinen, schützende Dämme, Landgewinn und Landverlust, . . . Natale ist über das untenstehende Lokal erreichbar – die zweite Attraktion!

Essen: Das Lokal Trattoria Giannino (Via Curtatone, 2, 45018 Porto Tolle RO, Ortsteil Pila, +39 0426 387103) bietet ausgezeichnete lokale Küche an, in erster Linie Fisch. Außerdem ist der Speisesaal beeindruckend. Geprägt ist das Lokal von einer gewissen Zeitlosigkeit, der geschätzte Besucher sollte sich dieser Erfahrung nicht am ersten Tag des Urlaubs hingeben, wenn der Alltagsstress noch im Nacken hockt. Drei Stunden für ein Mittagessen sind da schon möglich, wer weniger Zeit hat: ein schneller caffè muss einfach sein!

Wohnen: Der Agriturismo Negrelli ist ein sehr hilfreiches, gemütliches, schönes, gut ausgestattetes Quartier gleich neben dem Fluss.